2.streichquartett

2.Streichquartett für Viola und Elektronik (2010)

Dauer: 8′
UA: 16.12.2010, Echoraum Wien
Viola: Jelena Poprzan

Die Elektronik besteht aus einer 3-Kanal-Zuspielung, über 3 Lautsprecher wiedergegeben.Die Positionierung auf der Bühne ist die eines Streichquartetts (4 Stühle, von links nach rechts: Lautsprecher 1 auf Stuhl 1, Lautsprecher 2 auf Stuhl 2, ViolaspielerIn auf Stuhl 3, Lautsprecher 3 auf Stuhl 4)

Das Stück ist das dritte und letzte Stück der Miditrashtrilogie.
(siehe auch Konzert für Saxophon und Midiorchester in D Dur, Konzert für Cembalo und Ensemble in Es Dur)

(Jelena Poprzan live @ Echoraum Wien)

Das Streichquartett in seiner traditionell bürgerlichen Form entspricht nicht mehr einem fortschrittlichen, modernen und effizienten Denken! In der Vergangenheit bedurfte es immer vier (!) Personen um einen (!) Klang zu erzeugen! Da dies in KEINSTER Weise ein wirtschaftlich intelligenter Umgang mit Ressourcen ist, bedarf es einer radikalen Strukturreform für OPTIMALE Effizienzsteigerung! Heute stehen uns neue technische Möglichkeiten zur Verfügung, mittels welcher wir die Profitabilität durch Ausgabenoptimierung und OUTSOURCING  der Personalkosten wesentlich erhöhen KÖNNEN!! Die Rentabilität des Streichquartetts kann durch eine effizientere Wertschöpfungskette GESTEIGERT und somit DIE Wettbewerbsfähigkeit eindeutig und nachhaltig verbessert werden, was sich letztendlich auch POSITIV auf den Shareholder Value AUSWIRKT!! Historisch gewachsene und verkrustete Organisationsstrukturen weichen strategischer Umorientierung UND Neupositionierung mittels PERFORMANCE IMPROVEMENT!! Die Steigerung des Unternehmenswertes ist für Investoren und Unternehmen ein ENTSCHEIDENDER Faktor!!! DABEI ist Performance KEIN Schicksal, sondern STEUERBAR!!! Der effiziente Einsatz zeitgenössischer Technologie zählt NICHT nur in der Privatwirtschaft und in der öffentlichen Verwaltung zu den Dauerbrennern unter den VERBESSERUNGSPOTENZIALEN!!!! AKTIVES WORKING CAPITAL MANAGEMENT gilt ALS äußerst WIRKUNGSVOLLES Instrument zur STEIGERUNG DES UNTERNEHMENSWERTES!!!!! Die OPTIMIERUNG DES WORKING CAPITAL ermöglicht die RASCHE FREISETZUNG VON LIQUIDEN MITTELN und DIENT der ERHÖHUNG DES FREE CASH FLOW sowie DER nachhaltigen REDUKTION VON PERSONAL- UND MATERIALKOSTEN!!!!!!!