pressestimmen jeunesse portraitkonzert

Mit Konservensound gegen die Konzertaura

Lena Dražić, ÖMZ Österreichische Musikzeitschrift 03/2012

“Die Midi-trash-Trilogie hebt die Ästhe-
tik des Hässlichen auf eine neue Stufe, wenn sie den edlen
Instrumentalklang durch billige Sounds aus der Konserve er-
setzt. Ist im Konzert für Altsaxophon und Midiorchester D-Dur
der Kampf zwischen Mensch und Maschine eingangs noch
nicht ausgefochten, so resigniert der Solist schlussendlich
vor der Übermacht des gesampelten Klanges. Im Konzert
für Cembalo und Ensemble Es-Dur wird das Soloinstrument
durch ein Lautsprecherset ersetzt, dessen Geläufigkeit Nan-
carrows Player-Pianos alt aussehen lässt […]

Zelebriert die Candlelight Music mit Rondo absichtsvoll
schlechtes Klavierspiel, so versöhnt Fröhliche Relativitäten
politischen Anspruch mit abgründigem Humor. Dieser präg-
te auch Ringelreigen 18,4g CO 2, dessen Titel gleich den CO2-
Footprint der Aufführung mitliefert. Auch wenn sich mitun-
ter die Schwierigkeit bemerkbar machte, in einer dezidiert
anorganischen Musiksprache großformale Zusammenhän-
ge herzustellen, ist Kranebitters Destruktion expressiver
Gesten doch als wirksames Antidot gegen die weihevolle
Selbstgefälligkeit des Konzertlebens zu empfehlen.”

Lena Dražić, ÖMZ Österreichische Musikzeitschrift